Feldführer zum italienischen "neuen Recht" (Übersetzung des Materials "Jacobite")

In Fortsetzung des Themas der Parlamentswahlen in Italien machen wir Sie auf die Übersetzung des Artikels über die italienische "neue rechte" Zeitschrift "Jacobite" aufmerksam.

Wir danken Nikita Novsky für seine Arbeit an der Übersetzung.


Januar 7 6 000 italienischen Faschisten marschierten die drei „Freunde“, die während der „bleiernen Siebziger“ gestorben zu gedenken in 1978, - eine blutige und turbulente Zeit, die tödlichen Auseinandersetzungen zwischen Kommunisten und Faschisten chornorubashechnikami beschreibt. Heute zeigen sich wieder schwarze Hemden vor den Wahlen im März in einem Land mit einer langen technokratischen Sackgasse. Das Armutsniveau hat sich im letzten Jahrzehnt verdoppelt, und die Jugendarbeitslosigkeit erreicht 35 Prozent. Die Einwanderung brachte auch die öffentliche Meinung in die Luft - eine kürzlich von der Financial Times veröffentlichte Umfrage zeigte, dass nur 40-Prozent der Italiener an eine multiethnische Gesellschaft glauben.

Die Zukunft scheint verblasst: Politico zeigte kürzlich, dass der Anteil der Italiener unter dem Alter von 51 41 aus der Europäischen Union auszutreten stimmen würde und die 71 Prozent glauben, dass sein Land auf dem „falschen Weg.“ In diesem unerbittlichen Klima drücken die faschistischen und anhaftenden Bewegungen ihre Ansprüche auf eine Alternative aus, die angeblich die Bedürfnisse des Landes befriedigen wird, und als Folge davon wächst ihre Unterstützung. Aus diesem Grund ist es wichtig, die drei Hauptfraktionen derjenigen zu studieren, die als "ultra-rechts" bezeichnet werden.

Das Wort "Faschismus" wird heute gewöhnlich als politische Obsession verwendet, aber in Italien sind seine Bedeutung und sein Vermächtnis komplexer. Benito Mussolini hat eine faschistische Ideologie geschaffen, aber ein Jahrhundert später wird es schwierig sein zu verstehen, was dieses Erbe für seine Anhänger bedeutet. Am Ende des Krieges neu gruppierten die Nazis in einer neuen Charge der Italienischen Sozialbewegung, und kehrten in dem demokratischen Prozess des Landes. Im Gegensatz zu den Nazis in Deutschland wurde der Faschismus in Italien nie wirklich ausgerottet. Dies war zum Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mussolini viel gesehen - und wird von vielen noch zu sehen - wie viel mehr umstritten als Hitler, vor allem aufgrund der Tatsache, dass die italienischen Rassengesetze nur auf Antrag der Nazis eingeführt wurden, trat in ein Bündnis mit das italienische Regime. Zuvor spielten die Juden eine wichtige Rolle beim Aufstieg der Nationalfaschistischen Partei. Darüber hinaus war die italienische Rassen Zusammensetzung vielfältiger als die deutschen, und nicht immer im Einklang mit dem Klischee der blonden, blauäugigen Arier, von deutschen Rassentheoretikern bevorzugt. Die Zweideutigkeit in Bezug auf die faschistische und rassistische Beziehung mit dem Holocaust, gewährte ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber den Nazis im Nachkriegs-Italien.

Jetzt versuchen die faschistischen Gruppen erneut, ihre Präsenz in der politischen Landschaft Italiens wiederzuerlangen. Im vergangenen Monat blockierte die rechtsextreme Partei Forza Nuova das Büro der Zeitung La Reppublica, weil sie "falsche Informationen verbreitet" hatte. Das neue Gesetz geschaffen, um die faschistische Propaganda zu zügeln, die nun im Senat steckte, nicht verbieten, ihre Sitzungen und im November organisiert von Forza Nuova 2 000 Menschen in Tribut an Rom, Mussolini 1922 Jahren zu marschieren marschieren.

CasaPound, eine andere selbsternannte faschistische Gruppe, erhielt bei den Wahlen in Ostia 9-Prozent, ein früher unmögliches Ergebnis für die marginalisierte Bewegung. New Force и Casapound sind die größten selbsternannten faschistischen Organisationen im Land, aber ihre Ansichten über die relevante Periode in der Geschichte hinsichtlich ihrer Bewegungen unterscheiden sich so sehr, dass sie sich weigern, sich zu vereinigen. Dies wirft rätselhafte Fragen auf, was es bedeutet, wenn Analysten über das Wachstum des Faschismus im 11. Jahrhundert in Italien sprechen.

Der Idarismus hingegen wird besser als eine absolut getrennte Kategorie verstanden. "Generation der Identität" Dies ist eine gesamteuropäische Gruppe von jungen Menschen, die Europa vor Islamisierung, Globalisierung und der Verwischung der europäischen Identität schützen wollen. Im Abschnitt „Verstehen Sie die Fakten“ auf ihrer Website, bestreitet die Bewegung deutlich die Nazi- und faschistischen Verbände, die besagt, dass „Generation Identität nicht eine Plattform für alle nationalsozialistischen oder faschistischen Gruppen bietet.“ Trotz der sich überschneidenden Besorgnis über Nationalismus und Identität sind die Werte von Faschismus und Identität nicht immer gleich. Diese Gruppen verdienen einen nüchternen Vergleich, wenn wir verstehen wollen, was Faschismus und Identität im politischen Kontext des Landes bedeuten, das die Ideologie des Faschismus auf der ganzen Welt verbreitet hat.

Ethnizität

Ethnische Identität ist vielleicht das kontroverseste Thema in der Debatte dieser Bewegungen.

New Force, die traditionellste faschistische Gruppe, tritt nur für ethnische Italiener ein. Als ich gefragt habe, ob es dauern würde New Force Afrikaner, oder noch kontroverser für die modernen Nazis, die Juden in ihren Reihen, dann Luke Léardini - der Kopf New Force in Venetien - antwortete: "Wir möchten ihre Adoption wegen des Systems vermeiden, wenn Afrikaner hier beabsichtigen, Europäer loszuwerden, und weil viele Juden hinter diesem System stehen." Dann entfernte er sich etwas von dem Thema und sagte, dass Afrikaner auch Opfer des "Systems" seien und es nicht notwendig sei, allen Juden die Schuld zu geben. Als ich ihn jedoch nach der Theorie der jüdischen Verschwörung fragte, antwortete er unvermittelt: "Was sind die Wurzeln von Soros?".

Фокус New Force auf Italiener kann inkonsequent sein; auf die Frage, ob die Europäer sind nicht-italienische Herkunft in der Bewegung angenommen werden, antwortete der Vertreter, dass „die Europäer in der italienische Gesellschaft integrieren können, aber Nicht-Europäer im Allgemeinen, nein.“ Ihre Haltung gegenüber Nazismus gibt Mehrdeutigkeit - „Es ist die Vergangenheit, und wir sind in dieser engagiert“ - und geradezu Flucht - „Millionen von Menschen beim Bau der Pyramiden gestorben sind, aber ich sehe nicht, dass jemand sagt, dass“ sich die Pyramide zerstören, oder uns kümmern uns um die Dann haben die Ägypter das gemacht. "

Zum Vergleich, Casapound, trotz der gleichen faschistischen Selbstidentifikation, teilt keine ähnliche ideologische Sichtweise der ethnischen Zugehörigkeit. Sie erklärt einen Wunsch nach italienischem Faschismus, der vor der Vereinigung mit den Nazis und der nachfolgenden Einführung von Rassengesetzen bestand. Wie der kürzlich gewählte Leiter in einem Interview geantwortet hat Casapound Simone di Stefano: "Wir nehmen Einwanderer zu unserer Bewegung, einschließlich Afrikaner und Asiaten, und haben keine Probleme mit italienischen Juden." Er fügte hinzu, dass "Juden in Italien der faschistischen Partei halfen, an die Macht zu kommen ... Wir erkennen an, dass die Einführung der Rassengesetze des 1938-Jahres ein Fehler war."

Diese Unsicherheit über die Bedeutung der Rasse führt manchmal zu unbeabsichtigten komischen Momenten. Als Reaktion auf die peinliche Situation, als sie Samuel L. Jackson und Magic Johnson für den Leerlauf von Einwanderern akzeptierte, das berühmte italienische Model und Aktivist Casapound Nina Moritz, eine Einwanderin kroatischer Abstammung, gab bekannt, dass sie zugestimmt hat, eine afrikanische Migrantin für eine Woche in ihr Haus einzuladen. Es wird für sich 250 tausend Dollar zu zahlen, die, wie sie sagt, „eine größere Anzahl von italienischen Familien zu helfen“, und ihre Teilnahme an der Show wird zeigen, dass „Ich bin kein Rassist“ und „in ihrem Leben nie Scheidungen aufgrund der Rasse gemacht.“ Die Kontrolle über die Einwanderung, so fuhr sie fort, "sollte davon handeln, unsere Städte zu schützen - Hautfarbe spielt keine Rolle." Unter Hinweis auf diese zweifelhafte Definition erklärte di Stefano, dass "zwischen der Aufnahme einiger Einwanderer und der Ersetzung der italienischen Bevölkerung ein Unterschied besteht".

Position "Generationen von Identität"Ethnos unterscheidet sich sowohl von der Radikalität von Forza Nuova als auch von der erklärten Neutralität von CasaPound. Sie konzentrieren sich auf "ethno-kulturelle Identität", in der sowohl Kultur als auch ethnische Zugehörigkeit eine entscheidende Rolle spielen. "Es geht nicht um die Rasse, sondern um die Gemeinschaft und Kultur, die Sie durch Ihre Umwelt und Ihre Vorfahren geerbt haben", sagte der Kopf "Generationen der Identität" in Italien, Lorenzo Fiato. Er sagte, dass die Bewegung würde die Afrikaner nicht akzeptieren, weil ihr Ziel die Identität der Menschen zu schützen, ist die in dieser Hinsicht benachteiligt gesehen hat: Die Europäer ohne Migrationshintergrund. Fiato fügte hinzu, er habe keine Probleme mit der Rezeption europäischer Juden in dem Maße, wie sie nicht religiös sind. Und da die Bewegung des italienischen identaristov neigt dazu, als „das europäische Mittelmeer“ definiert wird, werden sie nicht unbedingt selbst identifizieren als vollständig oder ausschließlich „white“, mehr dunkelhäutige ethnische Zusammensetzung des Landes zu berücksichtigen. "Es geht nicht um die Hautfarbe, sondern um den Ursprung", sagt Fiato. Wenn jedoch der Lombardia Kandidat Attila Fontana die entgegengesetzte Aussage über den Schutz der „weißen Rasse“ tat, viele von der rechten Seite in seiner Verteidigung zu sprechen, was darauf hinweist, dass diese Form der Identität Beliebtheit bei den Italienern gewinnt, die sich mit afrikanischen Migranten vergleichen.

Традиция

Tradition liegt im Herzen dieser Bewegungen. Motto New Force sagt: "Ordnung inmitten des Chaos." Es verteidigt die Tradition hauptsächlich in Bezug auf den Katholizismus und wendet sich gegen gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und Abtreibungen. Einleitung New Force Über die Tradition kehren wir zurück zur faschistischen Ära; Plakate von Mussolini mit faschistischen Slogans und Symbolen hängen an den Wänden des Parteibüros in Venetien. Das Gefühl der Nostalgie ist unüberwindbar, als ob die Geschichte im Zweiten Weltkrieg endete, und FN hat die Pflicht, sie zurückzugeben. Ihre Bibliothek ist voller Bücher, die den Problemen der Moderne, des Zionismus und des Liberalismus gewidmet sind. Einige ihrer Aktivisten werfen römische Grüße als Manifestation des faschistischen Patriotismus vor, obwohl dies häufiger mit der Begrüßung der Nazis in Verbindung gebracht wird: Sie können sich überschneiden, müssen aber nicht gleich verstanden werden. Veranstalter New Force Luca Legardini erklärte: "Wir nehmen den Faschismus positiv auf und hinterlassen negative Aspekte." Es blieb jedoch unklar, wo genau diese negativen Aspekte zu finden sind, was von Adriano da Pozo, dem Koordinator, geklärt wurde Forza Nuovo in Mittelitalien: „Zum Beispiel, die Nazi-Hymne“ wurde Kleines schwarzes Gesicht“von einem schwarzen äthiopischen Mädchen inspiriert, die die Nazis während der Invasion Äthiopiens, um nach Italien zu bringen, wollten ihr ein anständiges Leben zu bieten. Aber das schwarze Gesicht hat für die Italiener heute eine ganz andere Bedeutung. " Er deutete natürlich an, was sie als eine ethnische Ersetzung von Italienern durch afrikanische Einwanderer betrachten. Tradition für die Faschisten von New Force bezieht sich auf die Vergangenheit als ideologische Inspiration - eine Kombination aus katholischen, nationalistischen und faschistischen Ideologien, die ihrer Meinung nach dem "Krebs" der Moderne entgegenstehen.

CasapoundWelche schaut mehr als eine Tradition, auf die sich verändernde Konzept als Antidot zu den modernen Zeiten, ist es eine progressive enthält [im Guten, dann wäre es notwendig sein, Anführungszeichen zu verwenden, wird aber nicht den Text des Autors ändern - prim.per.] Unterstützung für Homosexuell Ehe und Abtreibung radikale Form Nationalismus. Sie erklären ihr Engagement für Demokratie, auch wenn sie sich nach Ezra Pound genannt, verbannten Dichter und Kritiker, der in Wut gegen den Wucher und Kapitalismus in den Vereinigten Staaten zu sein, ging Italien faschistischen und erklärte die volle Unterstützung für Adolf Hitler, definieren sie als „St. der sich mit seinem Antisemitismus "selbst zerstört" hat. Ein moderner Ansatz Casapound der Vergangenheit und der Verweigerung rassischer Ideologien bedeutet eine geringere Stigmatisierung der Medien. In Bezug auf mehrere Veranstaltungen wurden seine Vertreter zu solchen etablierten italienischen Fernsehsendern wie A7 eingeladen, die an einer Debatte mit dem berühmten linksgerichteten italienisch-jüdischen Journalisten Enrico Mentana teilnahmen. Casapound Es ist auch eine ziemlich weltliche Bewegung, die dem strengen Katholizismus von Forza Nuova entgegengesetzt werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Faschismus keine offen religiöse Ideologie war. Sein Haupt intellektuelle Befürworter und Gründungsväter, darunter Julius Evola [hier sind sie sicherlich nicht falsch, auch wenn Evola und eine bedeutende Rolle in der ideologischen Konstruktion des damaligen Regimes gespielt, hatte keine Beziehung zu der Basis der Ideologie, die viele Dinge kritisiert - prim.per. ] und Mussolini waren Antichristen [auch falsch - Evola favorisierte das Christentum in Opposition zur Moderne, und Mussolini ging vom frühen Säkularismus zum Klerikalismus über] Religion war also immer ein kontroverses Thema für die Faschisten: Was ist wichtiger, Religion oder Nation? Sollte die Tradition auf Ordnung gründen, in christlichen oder in römischen und griechischen heidnischen Schlüsseln verstehen, die alte Zivilisationen groß machten? Faschistische Ideologien können verschiedene interne Diskrepanzen beinhalten, die ihre verschiedenen Adepten dazu bringen können, scheinbar völlig entgegengesetzte Positionen zu akzeptieren. Im Allgemeinen ist ihre Hauptabsicht, die Nation in ihrer Gesamtheit und Historizität zu schützen.

"Generation der Identität" erklärt einen genaueren Blick auf die Vergangenheit, anstatt sich als Faschisten oder Antifaschisten zu positionieren. Lorenzo Fiato nennt moderne Faschisten "nostalgisch"; Sie betrachten die frühen 1920-s, um die Probleme unserer Zeit zu lösen. "In Wirklichkeit sind Faschismus und Nationalismus modernistische Konzepte. Sie kommen aus dem Jakobinismus und sind sicherlich nicht traditionalistisch ", erklärt er. Der Blick auf die "Generation of Identity" auf die Tradition ist komplex und fast unrealistisch für eine einfache Definition. Ihre Position am Platz der Frau in der Gesellschaft umfasst beispielsweise sowohl die heroischen Beschreibungen der Sparta-Kriegerinnen als auch die traditionelleren Ansichten von Frauen als Hausfrauen. "Die Rolle der Frau kann nicht mit einem Wort beschrieben werden", sagte eine ihrer Aktivistinnen. Sie betrachten sich als nicht religiös, aber auch gegen Säkularismus und Atheismus und handeln stattdessen für eine Form von "Spiritualität", die vom Heidentum bis zum Christentum reichen kann.

Organisation und Propaganda

New Force repräsentiert den Faschismus 1990-s der Jahre, dessen Teilnehmer, von denen viele nach 40- und 50-Jahren schwarze Kleidung tragen. Sie haben aber auch eine Jugendeinheit namens "Lotta Studentesca" ("Studentenkampf"), die sich an die Wut- und Widerstandsinstinkte unzufriedener Jugendlicher richtet. Sie rekrutiert sie von höheren Schulen und Universitäten und passt sich einer besonderen Art von Ästhetik an - weniger faschistischen keltischen Kreuzen und mehr griechischen Wrestlern. Ein ehemaliger Teilnehmer, jetzt 20, sagte: "Als ich in der Schule war, waren sie attraktiv, weil sie exzentrisch und radikal waren." Aber New Force möchte auch Familien ansprechen. Solidarietà Nazionale (Nationale Solidarität) ist ein Programm, das den bedürftigen Italienern helfen soll - sie wollen unabhängig von ihrer Ideologie Mittagessen und Essensverteilung für Italiener organisieren.

New Force repräsentiert den Faschismus 1990-s der Jahre, dessen Teilnehmer, von denen viele nach 40- und 50-Jahren schwarze Kleidung tragen. Aber sie haben auch eine Jugendeinheit namens "Lotta Studentesca"(" Student Struggle "), der darauf abzielt, auf die Wut und den Widerstand von unzufriedenen Jugendlichen einzugehen. Sie rekrutiert von Gymnasien und Universitäten und passt sich einer besonderen Art von Ästhetik an - weniger faschistischen keltischen Kreuzen und mehr griechischen Wrestlern. Ein ehemaliger Teilnehmer, jetzt 20, sagte: "Als ich in der Schule war, waren sie attraktiv, weil sie exzentrisch und radikal waren." Aber New Force möchte auch Familien ansprechen. "Solidarietà Nazionale" ("Nationale Solidarität") ist ein Programm, das Italienern in Not helfen soll - sie wollen Essen und Essen für Italiener unabhängig von ihrer Ideologie organisieren. Andrea Vicentin, Manager New Force Veneto, sagte er: „Ich habe das Essen einen Mann, der auf der Hand natatuirovan Che Guevara war, und nach einer Weile fragte er, ob sich uns anzuschließen, überrascht, wie schnell seine Meinung geändert.“ Nachts New Force organisiert Patrouillen in Städten wie Mestre, einst wohlhabend, aber jetzt durchdrungen von Verbrechen, Drogen und Prostitution, von denen sie glauben, dass sie mit Einwanderern verbunden sind. Wenn ich nachts in der Stadt spazieren ging, konnte ich nur die Aktivisten sehen New Force und andere Banden, die schwer zu identifizieren waren, schwankten durch die Stadt. Ein Typ, der auf den Eingang der Wohnung wartete, sagte uns, dass es nicht sicher sei, vorher alleine durch die Straßen zu streifen.

Casapound wurde in der Kniebeuge unter den Vertretern der arbeitenden Familien in Rom geboren und breitete sich dann auf alle herabgestuften Orte des Landes aus. Ihre Berufung kann als "linker Faschismus" bezeichnet werden, der den Italienern Schutz, Nahrung und Gemeinschaft bieten soll. In solchen Gebieten wie Triburtino III am Stadtrand von Rom finden sich Plakate wie "Einmal waren wir Kommunisten. Jetzt Casapound hilft uns, unsere Häuser zu schützen. " Die von der Arbeiterklasse bewohnten Viertel, die einst das eigentliche Rückgrat der Kommunistischen Partei Italiens waren, wenden sich jetzt gelegentlich an CasaPound. Die Bewegung kann jetzt 10 000 Leute zu ihren Kundgebungen anlocken und hat viel mehr Mitglieder als New Force. Sie haben auch eine Jugendeinheit, genannt "Blocco Studentesco"(" Student Bloc ") und geschaffen, um an junge, entfremdete Jugendliche zu appellieren, die danach suchen, wofür sie kämpfen können. Ihr Appell in einem weiten Sinne besteht darin, der Arbeiterklasse eine an die moderne Zeit angepasste Version des Faschismus zu liefern.

"Generation der Identität"", im Gegensatz zu New Force и CasapoundDies ist überwiegend eine junge Bewegung, die nicht die Absicht hat, sich der Politik anzuschließen. "Wir werden selbstlos aus dem Weg bleiben, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unseren Weg zu ebnen, wenn wir älter werden; Unser Ziel ist es, die jüngere Generation zu wecken ", sagte der 24-jährige Francesco Piane, Leiter der Abteilung in Rom. Er bezog sich auf die Wiederherstellung des Wertes von Ehre, Loyalität und Würde für die Generation, die, wie er sagte, vom Erbe der "68-Nicks, besser bekannt als" Baby-Boomer ", enttäuscht war. "Generation der Identität" macht das Video spezifisch und tragisch, und heroisch, um moderne Jugend anzuziehen. "Das Video, das von den französischen Alphabeten gemacht wurde, ermutigte mich, mich zu bewegen, ich fühlte sehr stark, was sie vorhatten", sagte Fiato. Dieses Video mit dem Titel "Kriegserklärung der Jugend Frankreichs" zeigt jungen Menschen die Entlarvung der Werte ihrer Eltern: "Unsere Generation ist Opfer der Generation von May 68, die sich von Tradition, Wissen und Autorität in der Bildung befreien wollte. Aber es gelang ihnen nur, sich von ihren Pflichten zu befreien. " Diese Botschaft berührt die lebhaften Millennials, die in einer sich rasch entfremdenden Gesellschaft enge Arbeitsaussichten haben. Mitgliedschaft "Generationen der Identität" In Italien gibt es Hunderte von Menschen, während in ganz Westeuropa die Bevölkerung auf etwa 2000 angewachsen ist.

Wie der populäre italienische Ausdruck sagt: "Alles war besser, als alles schlimmer war" - die paradoxe Akzeptanz der Fehler der Vergangenheit kombiniert mit Nostalgie für ihn. Faschismus ist die Ideologie der 1920-Jahre, die zu den Geschichtsbüchern gehört. Aber während der massiven Einwanderung und der wachsenden wirtschaftlichen Probleme werden einige der wichtigsten Bestimmungen wieder lebendig und finden ein neues Publikum unter den Italienern, enttäuscht von der Globalisierung und technokratischen Regierungen, die in Korruptionsskandalen stecken. Neofaschistische und anhaftende Lehren aller Arten und Farben versprechen die Wiederherstellung von Stolz, Selbstvertrauen und Würde für diejenigen, die sie als "unser Volk" definieren. Aber die Definitionen dieser Menschen und die Traditionen, die sie wiederherstellen wollen, sind so unterschiedlich, dass jeder von ihnen bereit ist, seinen eigenen Kampf zu führen.

Alessandra Bocci,
Italienischer unabhängiger Journalist, der sich mit Fragen der Identität, Kultur und Religion in Europa und Nordafrika befasst.

Originalmaterial

Übersetzung: Nikita Novsky

Nikita Novski

Vespa in sozialen Netzwerken

Materialien, die Sie auf der Website nicht finden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!