Vasily Vavrik - der letzte der Mohikaner

Der folgende Artikel über unverdientermaßen vergessenen Helden Russlands Ich mag würde Vasili Romanovich Vavriku widmen - galizischen Russophile, ein weißer Offizier und der Leiter der ‚Karpato-russischen Kader‘‘, Ph.D. Prag und der Universität Lemberg, Dichter, Forscher der Folklore, und nur ein guter Mensch.

Das 19. Jahrhundert wurde zum Jahrhundert des Sieges der Reiche und des Nationalismus. In einigen Fällen war Nationalismus die selbstzufriedene Prahlerei der souveränen Nationen, in anderen - das Erwachen der Kräfte und des Potentials des Volkes, das auf eine qualitative Transformation der einfachen Massen abzielte. Es war diese Art von Nationalismus, die die galizische Russophilia war. Über ihn kann man lange reden - jeder kann sich ausführlich über dieses Thema informieren. Das Thema unserer heutigen Geschichte wird das Schicksal eines dieser Russophilen sein, der vielleicht einer der berühmtesten von ihnen wurde - und man kann nicht sagen, dass es nicht verdient ist.

Vasili Romanovich Vavrik 21 wurde im März (April 2) 1889, im Dorf Brody Yasnyshche in Österreich-Ungarn in der Familie eines wohlhabenden galizische Bauern geboren. Vater, in der Tradition der galizischen Russophile, gab seinen Sohn auf das deutsche Gymnasium in Brody, nach dem Basilikum, in 1912 Jahr, die Juristische Fakultät der Universität Lemberg eingetragen - Ausbildung in russischer Sprache in Österreich-Ungarn war verboten, und ihre Kinder zur Schule schicken, kontrollierte Ukrainophiles, die russischen Länder wollten nicht. Dort trat der junge Wavric in die lokale galizisch-russische Umgebung ein und begann sich aktiv an der karpatho-russischen Bewegung zu beteiligen. Muscophiles bereits, dass die Zeit, seinen Einfluss podrasteryali war, Ukrainophilen einige ihrer Positionen aufzugeben, aber immer noch relativ starke öffentliche Gruppe blieb mit ihren Abgeordneten in den regionalen Parlamenten und tsisleytanskom, Zeitungen, ihre eigenen kulturellen Umfeld und Verbände, beeinflussen noch das Leben der Region. Inzwischen näherte sich der Erste Weltkrieg und zerstörte die frühere Welt für immer.

Der Erste Weltkrieg

Zusammen mit den meisten Russophile, als Vertreter des Hauses Habsburg potenziell illoyal Gruppe kurz nach dem Ausbruch des Krieges Vavrik im Gefängnis, verurteilt durch das Konzentrationslager Theresien eingeben. Dort traf er mit Gavrilo Princip, weil der Schuss Krieg ist in der Tat, hatte begonnen, und später in ein anderes Lager Interniertenlager Thalerhof übertragen. Aktuelle ukrainische Nationalisten wie etwa ‚der österreichisch-ungarischen Generalstab‘ Witz ‚, sondern in der Tat, die österreichisch-ungarische Regierung und wirklich hart arbeiten, die russische Bewegung in Galizien, und zu beseitigen - und auch körperlich. Wie Wavric selbst schrieb:

Einige von denen, die in Talerhof hingerichtet wurden. Ein griechischer Priester und Vater von drei Kindern, ein einfacher Schreiber und Bauer, der Vater von fünf Kindern.

Es war das gefürchtetste Gefängnis aller österreichischen Gefängnisse im Habsburgerreich

Der Tod im Talerhof war selten natürlich: Er wurde mit dem Gift ansteckender Krankheiten geimpft. Talerhof hat einen gewaltsamen Tod triumphierend inszeniert. Es gab keine Rede von irgendeiner Behandlung für diejenigen, die umkamen. Die Feindseligkeit gegenüber den Internierten war auch für Ärzte unterschiedlich.

Über gesunde Ernährung und keine Notwendigkeit zu denken: Tarte Brot, oft nass und klebrig, hergestellt aus einer Mischung aus der übelsten Mahlzeit, Rosskastanien und zerkleinerte Stroh, rot, hart, abgestandenes Pferdefleisch zweimal in der Woche, ein kleines Stück, gemalt raues Wasser, die übelsten Gesöff faule Kartoffeln und Rüben, Schmutz, Insekten, Nester Ursache der Infektion wurden unvergänglich, die tausende von jungen, noch recht gesunden Menschen aus den Reihen der Bauern und die Intelligenz zum Opfer fiel.

Einzuschüchtern Menschen, seine Stärke zu beweisen, Gefängnis hier und dort in den Bereich talergofskoy povbivali Säulen, auf denen sehr oft die unausgesprochene hung in Agonie bereits heftig ramponierten Märtyrer. ‚‘

Talergof

Aber das Österreichische Reich brauchte Kanonenfutter für den Krieg, und weil Vavrik in die aktive Armee mobilisiert wurde, um an die italienische Front geschickt zu werden. Da er nicht um seine Stiefmutter kämpfen will, gibt er sich schnell hin und erhält durch die Bemühungen des russischen Konsuls die Freiheit, in das Russische Expeditionskorps in Frankreich einzutreten.

Die österreichisch-ungarischen Positionen an der italienischen Front, 1915

Nachdem man durch eine Reihe von heftigen Kämpfen gegen die Deutschen an der Westfront, in 1917, der Vorabend des Oktoberrevolution fällt Vavrik nach Russland in unruhigem Petersburg. Da er es nicht akzeptiert, geht er wie viele andere Russen zum Don, wo er der Freiwilligenarmee beitritt und Pionier wird. Es war dort, in Rostov, und er findet andere ‚Muscophiles‘ ‚-‚ Karpato-russische Kader‘Ruthenen, die für ein vereintes und unteilbares Russland kämpften, aus dem er dann arrangiert‘ Hunderte von Intellektuellen, ehemaligen Studenten, Gymnasien und Bauern, mit Ehre, gingen durch den ganzen Krieg, vom Kubanfeldzug bis zur Verteidigung der Krim. Am Ende war Vavrik im Rang eines Hauptmanns.

Einige der ausgezeichneten Kämpfer des Karpatenordens

Im Exil erschien unser Held zuerst in Prag. In der neu gebildet wurden Tschechoslowakei geschaffen, vielleicht, auf Staatskosten die besten Voraussetzungen für russische Einwanderer (vor allem die Veteranen des Ersten Welt und dem Bürgerkrieg), und in erster Linie Bedingung für russische staatenlos gimnazistskogo und Hochschulbildung. Dies ist, was Vasili Romanovich nahm, ein Student der alten Karls-Universität in Prag immer, absolvierte in 1925 Jahr. Nach einem fulminanten These ‚‘ Jacob Golovatsky und seine Bedeutung in der galizischen-russischen Literatur ‚‘, wurde er Doktor der slawischen Philologie. in Uzhgorod ‚‘ Russisch-Orthodoxe Gazette ‚‘ gearbeitet, kehrte Vavrik in die Stadt, wo er 1926 auch eine Promotion für seine Dissertation wurde ‚‘ I.N.Vagilevich, sein Leben und Werk. ‚‘ Dort, in einem polonizatorskoy Politik Pilsudski und begegnen sie in Form des radikalen ukrainischen OUN, setzt er seine Galizisch-russische Bildungsaktivitäten, wird Mitglied des alten Stauropegion Institute, führte seine Wurzeln mehr aus dem XVI Jahrhundert, arbeitet als Redakteur ‚‘ Annals Stauropegion Institute '. Als ehemaliger Häftling Interniertenlager Thalerhof, nimmt er an ‚bei der Erstellung‚‘Talergofskih Almanache‘ - detaillierte Sammlungen zur Geschichte der Zerstörung der gewidmet österreichisch-ungarischen Behörden Vertreter der Karpato-russischen Bewegung. Er schreibt und forscht auf dem bedeutenden galizischen Russophile - I.G.Naumoviche (1826-1891), O.A.Monchalovskom (1858-1906), D.A.Markove (1864-1938) und andere. Zu dieser Zeit einige seiner eigenen Bücher mit Gedichten und mehrere Romane, sowie die Teilnahme an zwei Sammlungen ( ‚Sammlung russischer Dichter in Polen‘ ‚und‘ 'Anthologie der russischen Poesie in Polen), übersetzen ‚‘ Lay' Galicki Yazici ( ‚‘ Lay in 750-lіtnyu rіchnitsyu sein Aussehen von vstupnim Wort Erklärung des Textes i übertragen zu Halytska-ruthenischen Volk movu ‚‘), einen Aufsatz über Carpatho im Weißen Armee ( ‚‘ Carpatho in der Kornilow-Kampagne und die Freiwilligen-Armee ‚‘) und eine Reihe von Werken über Geschichte (einschließlich der Kirche) und den Kult D Kante.

Eines der Werke von Vavrik.

Der Beitritt der Länder der Ostukraine und Ost-Weißrussland führte zur Schließung aller russophilen Institutionen des östlichen Kresow. Allerdings könnte der ehemalige Kapitän des weißen Wunders bekommen und nicht unter den Rink Repressalien fallen, ein Lehrer der russischen Sprache an der Universität Lemberg werden. Mit der Besetzung von Lemberg von den Deutschen, stavropegic der Lage, Ihre Arbeit zu erholen und aktiv teilnehmen davon nahm wieder Vavrik, die jedoch mit der Sowjetunion sympathisierten, und seine beiden Brüder - Peter und Paul - wurden von den Deutschen erschossen für einen Teil des Widerstandes nehmen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann Vavrik wieder Russisch an der Universität von Lemberg zu lehren und wurde zum Forschungsstipendiaten des Lviv Historischen Museums. Er nahm aktiv am Leben der orthodoxen Pfarrei in der St. Georgskirche in Lemberg teil, pflegte enge Kontakte zu anderen russischen Galiziern und setzte so die Arbeit seines Vaters und seiner eigenen Jugend fort.

Kirche von St. George, Lemberg

Vavrik fortgesetzt Poesie als das literarische Russisch zu schreiben, und lokale Yazici heimlich gut mit Emigranten Carpatho Magazin kooperierende ‚‘ Free Speech Carpathian Rus' (Michael Turjanytsa, USA), die einerseits dient, gegen die engstirnigen nationalistischen, sondern, Zur gleichen Zeit, und gegen die Antikommunisten. Allerdings erkannte das Magazin die Hauptrolle von Stalin persönlich bei der Schaffung der Ukraine, ihn für alles für selbstverständlich zu bezahlen, mit einer negativen, natürlich Parteien. Vavrik arbeitete auch mit der Karpato-Kalender Lemko Union, die Lemke legte seine Studien im Zusammenhang.

Generell Vavrika Beziehungen mit den sowjetischen Behörden waren ziemlich kompliziert. Der Kampf gegen die es während des Bürgerkrieges, die er später trat de facto zu ihm: auf der einen Seite, ist es natürlich nicht Ukrainisierung Galizien und die Unterdrückung der lokalen Russophile Bewegung, auf der anderen Seite genießen konnte - er ist die Tatsache der Vereinigung in Moskau und Lviv sehr beeindruckt in einem Staat - vor allem angesichts der Tatsache, dass das russische politische Feld von Galizien zurück in 1392 Jahr fiel. Grundsätzlich Beitritt Lviv die Sowjetunion in dieser Hinsicht, und zwar theoretisch positive Ergebnisse erbringen könnte - einen gemeinsamen Staat, die Integration in einem einzigen Raum, um die Migration der russischen von der RSFSR, aber in der Praxis hat sich zu noch größeren Russophobia und Ablehnung der russischen Identität geführt - auch wenn sie während des Bürgerkrieges Ukrainisch galizische Armee ist sehr loyal zu den Weißen, heute Galicien - eine Hochburg des anti-russischen ukrainischen Nationalismus. Und die Politik der sowjetischen Behörden, mit denen Russland wurde als solcher verbunden ist, hat keine Rolle gespielt.

Beitritt der Westukraine in 1939.

Da die sowjetische Regierung nicht erkannte keinen seiner Doktorgrade im Ausland erhalten, in 1956 Jahr wird er an dem Kiewer Institut für Literatur benannt nach Taras Shevchenko an der Akademie der Wissenschaften der Ukraine eine These in Philologie zu verteidigen hatte.

Am Ende des Lebens von Basil Romanovich er im Ruhestand und lebte in eines des Gebäudes aus dem frühen stavropegic gehört, auf der Straße Ivan Fedorov - Russisch Drucker, gefesselt und Barbarie und Lviv. Er starb Vasily Romanovich Vavrik nach einem 5, anderem 7 1970 Juli und wurde in einem Massengrab Galizisch-russische Schriftsteller und Journalisten auf dem Lytschakiw Friedhof begraben.

Das Massengrab der galizisch-russischen Journalisten, Lemberg, Lytschakiw-Friedhof

Nikita Novski

Vespa in sozialen Netzwerken

Materialien, die Sie auf der Website nicht finden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!