Es kann es tun, aber es kann nicht

Es gibt verschiedene philosophische Konzepte, die unsere Welt als eine Art Aggregat von Dingen darstellen, die sich selbst, einander und dem Universum ähneln. Mit einer Reihe von Vorbehalten, die den Sinn der Existenz nicht vollständig verstehen, widersprechen diese Konzepte der christlichen Lehre nicht (siehe die Schriften von Gregory Palamas). So oder so verlassen wir Philanthropen und Theologen, aber wir können immer eine Anzahl von ironischen Parallelen in historischen und kulturellen Prozessen ausführen.

Und so gibt es zwei Inseln (Gruppen von Inseln) an den Rändern von Eurasien. Die Leute auf ihnen leben sehr interessant. Diese Menschen blickten bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf Nachbarn herab und entwickelten eine Kultur, die bisweilen ad absurdum die kontinentalen Bräuche ablehnt. Darüber hinaus betrachteten diese Völker ihre Nachbarn gleichermaßen als nutzlose "Hunde", während die Bewohner ferner Länder Fremde, aber respektvolle "Barbaren" waren. Und diese Leute sind schon lange miteinander befreundet, bis der schlaue Yankee sie in den Ölfeldern von Borneo nicht gestritten hat ...

Sowohl die Briten als auch die Japaner haben sich im Laufe der Jahrhunderte gut geschlagen, um ihre Nachbarn zu dominieren. Empire of Japan nach der Isolierung hart riesiges China und Korea, und die britischen Intrigen und die Flotte verwalten verlassen absorbierte Dominanz zu erreichen und über Frankreich und Deutschland über und über den russischen in einer Vielzahl von Aspekten in der XIX und XX Jahrhundert.

Aber gegen die "Barbaren" in den edlen Lendenschürzen konnten sie beiden nicht widerstehen. Japan hatte mehr Glück. Ihre "Barbaren" waren bleich groß und groß. Daher wurde die Wirkung derselben noch nicht in Großbritannien, Russland, den Vereinigten Staaten gefallen (zusammen mit der Besatzung und kulturellen Expansion in Japan in 50-Jahre) brachte das Land der aufgehenden Sonne in einem guten Jahrhundert XIX und einem speziellen Verlust im letzten Jahrhundert. Japan, selbst gesättigt mit Postmoderne, beharrlich dort von den Amerikanern nach 2 August 1945 gepumpt, bleibt Japan.

Aber die Briten hatten weniger Glück. Ihre Barbaren erwiesen sich als echt. Diese Aliens tragen in sich, was die Grundlagen der römisch-germanisch-keltischen Kultur der schönen Inseln nagt und spült.

Aber der Grund für den Verlust der britischen Zivilisation, seine freiwillige Entartung in etwas Babylonisches liegt im Kern seines Wesens.

Es genügt, die britische Literatur über die Grenzen der Vergangenheit und vor dem letzten Jahrhundert zu lesen. Das berühmte Epos von Captain Blood zum Beispiel, ein Kult-Roman 20-ies des letzten Jahrhunderts. Wer ist der Hauptfeind der Engländer? Die Spanier. Die Spanier, die jahrelang langsam und beharrlich (aber keine Zeit hatten) Araber und Inder zu Sujets der Katholischen Majestät schmirgelten und schmiedeten. Die Spanier nahmen aus den eroberten Völkern einige der Elemente der Kultur, sei es die maurischen Stil einiger Gebäude, aber in den besten ihrer Fähigkeit, versucht Europa in alle Ecken des Reiches zu tragen.

Die Engländer waren in 18 und 19 Jahrhunderten gegen Russland, Deutschland und Frankreich. Sie haben die Kolonialpolitik des Kontinents absolut nicht akzeptiert. Die kontinentalen Mächte versuchten, die eroberten Völker auch in den überseeischen Provinzen in ihr Wertesystem zu integrieren. Speichern Sie einige Funktionen, aber bringen Sie die Fülle der Kultur sowohl nach Mali als auch nach Mordwinien. Frankreich, natürlich, überfordert, aber noch 30 Jahre der alten Politik in Algerien und der Region würden nicht anerkannt werden.

Die Engländer haben von Anfang an einen anderen Weg eingeschlagen. Weiße Gentlemen mit Stöcken, als Koryphäen der Kultur und eine Schar von Ureinwohnern, die die Vorzüge der Zivilisation fast nicht schmeckten. Und dieses System funktionierte für einige Zeit effektiv. Bis es eine Möglichkeit für die Bewohner der ehemaligen Kolonien gab, in die ehemalige Metropole zu ziehen. Und sie begannen nicht, dort Muttersprachler der britischen Kultur zu migrieren, sondern ausländische und ausländische zivilisierte Menschen strömten nach London, mit Rechten von der Königin, aber ohne jede Verantwortung für das Vermächtnis von Albion.

Die britische Elite ist für die tiefste Krise der westeuropäischen Zivilisation verantwortlich. Und der Prozess begann vor mehr als 100 Jahren. Es ist der gelangweilte und hungrige Teil der britischen Aristokratie, der diesen Prozess einleitete. Der Gedankengang solcher Menschen spiegelt sich perfekt in dem Roman des Engländers Chesterton "The Flighthouse" wider. Das Buch ist Pflicht für jeden Traditionalisten zu lesen. Kurz gesagt, der Gedanke kann wie folgt vermittelt werden: "Das Christentum, mit seiner Demut, dem Nächsten zu helfen, Vergebung und anderen Dogmen, bindet stark die Hände der Macht, der Oligarchie. In einem Land, in dem zumindest das Christentum die vorherrschende Religion ist, muss man mit der Meinung der Menschen rechnen. Indem man sowohl das Christentum als auch die Traditionen, die auf ihrer Grundlage oder mit ihrer Teilnahme erreicht werden, aushöhlt, beschleunigt sie wiederholt den Unterordnungsprozess aller Klassen und Klassen (einschließlich der Aristokraten) der Oligarchie. "

Chesterton sah im Allgemeinen sehr scharf voraus. Dass es nur einen Moment gibt, in dem sich herausstellt, dass die Londoner Polizei, die die "preußischen Helme" durch "türkischen Fez" ersetzt, an Wirksamkeit verliert.

Und die Schuld der oligarchischen Eliten des Westens (degenerierte Aristokratie) hat ganz natürliche Wurzeln. Diese Elite selbst erschien nicht in der Konfrontation mit Asien, sondern in der Konfrontation mit dem Kontinent, mit denen, die sich gegen Asien stellten. Daher waren der russische Adlige und der deutsche Junker und sogar der italienische Don von allen Seiten von feindlichen Kräften umgeben. Vor den Türken und hinter dem Engländer ...

Die westeuropäische Inselzivilisation ist natürlich interessant. Aber sie hat sie überlebt. Sie kann dem Zustrom aus Asien physisch nicht widerstehen. It Mai Mach es, aber es kann nicht.

Das Problem ist, dass das westeuropäische Denken sowohl im Süden als auch im Norden nach Mitteleuropa vorgedrungen ist. Sie nahm die Tiefen des amerikanischen Kontinents von den Ufern des Ozeans auf, wo sich ein eigenes, neues kontinentales Modell bildete. Und heute sind wir mit einer Entscheidung konfrontiert - verschwindet in den Tiefen der Geschichte, zusammen mit dem Modell, oder um ihre eigenen zurückzukehren, in der Lage, die Bedrohungen der Zeit standhalten. Und die Einwohner von York, City, New York und Houston haben die Wahl. Bleib in einem sterbenden Modell und folge den alternativen Wegen, die diese Völker haben.

Artem Birlov

Vespa in sozialen Netzwerken

Materialien, die Sie auf der Website nicht finden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!