Die Terzette der Jungfrauen von Montserrat

Während die Linke auf die Helden von Spanien zugeht, kannst du dieselben Helden studieren. Früher schrieben wir über General Queipo de Llano in Sevilla, nicht den Franco, und diesmal fordern die Katalanen Separatisten Bestattung Terzi Montserrat zerstören zu erwähnen, die katalanischen Carlisten.

Im Mausoleum, direkt gegenüber der Basilika des weltberühmten Klosters Montserrat, liegen vierhundertvier Krieger-Carlisten, die auf dem Kreuzzug für Spanien starben. In der Nähe befindet sich ein Denkmal - der verwundete Soldat des Flusses ist dem Kloster zugewandt. Die Inschrift lautet "Erinnere dich an das Beispiel und das Opfer".

Tercia selbst war einer von nur zwei, die den in Katalonien rekrutierten Einheiten der Krone und Spaniens treu ergeben waren. Eine Abteilung von Traditionalisten (eine der Selbstnamen der Carlisten) war in Wirklichkeit Katalanisch, von Freiwilligen rekrutiert, und das Kommando wurde in der katalanischen Sprache geführt. Und da das Kloster von Montserrat das Hauptheiligtum Kataloniens ist und in der Mythologie der Separatisten der Fluss der schlimmste der Verräter ist, ist es nicht verwunderlich, dass die Linke jede Erinnerung an sie zerstören will.

Mehr seperatisty Hass wahrscheinlich nur von Franco, aber Madrid Tal beschäftigte bereits Sozialisten Sanchez, sondern weil die Katalanen mit dem beschäftigen entschieden „katalanischen Tal der Gefallenen.“ Sie verlangen sowohl die Zerstörung des Denkmals für die Carlisten als auch die Liquidierung des Grabes selbst "nach dem Gesetz der historischen Erinnerung". Die lokalen Behörden haben bereits den Bezug auf den Fluss von den Straßen entfernt und die Namen "Die Tyrsia der Jungfrau von Montserrat" auf der "Jungfrau von Montserrat" ersetzt.

Bereits zum Zeitpunkt der Coup Zahlen Catalunya Erpressung war etwa 20 Tausend Menschen, und nach dem Scheitern des Aufstands in Barcelona, ​​begannen sie ihren Weg in die Gegend von Nationalisten machen, wo Tertia gebildet wurde. Sie sollte nach St. Georg benannt werden, danach wurde die Mutter von Montserrat gewählt, bekannt als die "Schwarzen Jungfrauen von Montserrat", die Patronin von Katalonien. Unter den Bannern mit ihrem Bild ging die Abteilung durch den 1936-1939 Crusade.

Tercium in der Größe war äquivalent zu einem Bataillon, und in allem kämpfte 1600 Soldaten und Offiziere. Freiwillige waren schlecht bewaffnet und nur wenige waren Berufssoldaten. Sie gingen durch den ganzen Krieg, immer an der Frontlinie und am Fluss, wurden von großen Verlusten getroffen, wurden bei der Saragoss-Offensive und während der Schlacht am Ebro zweimal fast vollständig zerstört, aber immer wieder in den Dienst zurückgekehrt.

Das Mausoleum wurde im 1961 Jahr geöffnet, war nie frei zu besuchen und gehört der aktiven Bruderschaft von Montserrat Drittel, die ein Teil der allgemeinen spanischen Bewegung der Carlisten ist. Das Gebäude beherbergt ein Drittelsmuseum mit Fotografien von Toten, Uniformen und Bannern, darunter Spuren des Blutes von Soldaten.

Mehr Verwirrung bringt die Figur des Abbé Escarre, eines der Symbole des Unabhängigkeitskampfes. Nach der Vertreibung der Zeit der Republik, als das Kloster verlassen wurde, verstecktes Bild der Jungfrau, und zwei Dutzende Mönche getötet wurden, wieder belebt er Montserrat und wurde zu einem der Initiatoren des Mausoleums. Katalanisch Abt war direkt in den Carlist Bruderschaft Drittel, während ein Freund von Franco und die Demokratisierung Spanien befürwortete, sowie in der Verteidigung der katalanischen Sprache und Kultur. Aufgrund seiner politischen Position war er gezwungen, Spanien zu verlassen und in Italien zu leben.

Heute ist das Mausoleum der Ort der jährlichen Treffen der katalanischen Carlisten, die an die Toten und patriotischen Treffen erinnern. Der Standort des Klosters enthält keine Informationen darüber, aber auf dem Plan wird es einfach als "architektonisches Denkmal" bezeichnet. Zusammen mit dem Monument ertrank das Mausoleum in neuen Restaurants und Geschäften, die die Basilika vor einem Bronzezwerg versteckten.

Sozialisten haben seit langem die Beseitigung des Denkmals und Mausoleum gefordert, und dieses Mal ist es in dem Projekt gemacht wurde das Grab des Parlaments zu dem „Gesetz der historischen Erinnerung“ zu bringen, aber es ist nicht bekannt, wie viel ihrer Rechte zum Kloster verlängern, und sie werden einige Opposition gegenüber.

Die folgende Rede wurde von Traditionalisten im November 2017 im Kloster von Montserrat am Fest des Königs von Christus gehalten:

"Wir dürfen keinen politischen Kampf führen, der keine transzendentale Bedeutung hat. Unser Mutterland hat nur dann einen Wert, wenn es das Ewige Himmlische Mutterland begünstigt. Der ganze Rest ist Nationalismus oder Heidentum. Aber es gibt schlimmere Narren, die glauben, dass die Verfassung eine Heimat schafft, aber nicht umgekehrt. Heute steckt die Politik in Lügen, Täuschungen und Demagogie, und die Menschen ihres Wortes sind praktisch verschwunden. Wir sind hier, weil 80 vor Jahren für den Tertius der Jungfrau von Montserrat vereidigt wurde. Sie haben geschworen, ihre Transparente ihr zu widmen, wenn sie ihnen den Sieg gibt, und dieses Versprechen haben wir kontinuierlich für die 78-Jahre erfüllt.

Sie verlangen, dass wir eine Gottheit, die Demokratie genannt wird, anbeten und gleichzeitig unseren Glauben dafür opfern. Aber nein, wie die Makkabäer und der Kreuzzug des 36-Jahres werden wir Widerstand und ein Beispiel für diejenigen sein, die die Wahrheit suchen. Wir werden ein kleines aber helles Licht werden, das diese Nacht der Geschichte durchbrechen wird. Das ist unser Schicksal, unsere Mission. Sim ist allen Anwesenden verpflichtet.

Lang lebe König Christus! Lang lebe Spanien! Es lebe das spanische Katalonien! "

Was kann ich sagen? ¡Viva Cristo Rey !, ¡Viva España !, ¡Viva el Rey legítimo!

Vespa in sozialen Netzwerken

Materialien, die Sie auf der Website nicht finden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!