Die Hauptprobleme der rechtskonservativen Bewegung

Недавно увидел на странице одного широко известного в узких националистических кругах персонажа пост о “никчёмном нынешнем правом движе”, после чего решил написать очередной текст на тему, ставшую чуть ли не моим личным символом.

Ich werde nicht auf die Tätigkeit des fraglichen Charakters eingehen, weil der Diskurs der "rechten Postmodernisten", "psychedelisch / mystisch / esoterischen Nationalisten" und anderer bemerkenswerter Leute aus derselben Serie für mich absolut uninteressant ist. Und er hat nichts mit Politik zu tun.

Ich war amüsiert nur, dass diese Vertreter des „running“, zu glauben scheint, dass ihre geistige Masturbation von dem traurigen Vortrag über „Kulturmarxismus“ ernst ist anders und lächerlich Bilder mit Trump und der Suche nach Möglichkeiten, über das Internet zur Kampagne kann die Situation radikal verändern. Viele solche Verfahren, die vor einem Jahr schien, Durchbruch oder nicht noch umgesetzt ( „Cyber-Nationalismus“) oder das Fehlen von Ergebnissen (Strom, Podcasts, Internet-Aktivismus) oder mehr Erfolg haben, wenn niemand sie tut absichtlich ( " richtige Meme ").

Das Problem ist jedoch nicht, dass diese Ideen an sich schlecht sind. Das Problem ist, dass der Algorithmus: die Wahl der Wählergruppe => Bewegung => Mobilisierung der Wähler - ist gut, wenn es um jede westliche Demokratie kommt, aber nicht Russland. In kontrollierten Bedingungen die Eliten des politischen Feldes, paternalistische Haltung, unpolitische Gesellschaft (einschließlich Menschen unter dem Alter von 30) und diskreditieren jede und alle Ideologien, verwendet politische Technologien in Europa oder nehmen die Vereinigten Staaten auf eine völlig andere Bedeutung. Mit ihrer Hilfe können Sie beispielsweise eine modische Jugendmarke namens "Alexey Navalny" oder ein politisches Geheimnis "Onkel des Ruhms" kreieren. Aber nichts mehr.

Um etwas Nützliches in Russland zu erreichen, ist es notwendig, praxisorientierte kreative Arbeit zu leisten: Bürgeraktivismus, Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur und Einführung neuer Technologien in der Produktion, Teilnahme an Wahlen aller Ebenen, wirtschaftliche Vorschläge usw. Dies sollte das ultimative Ziel eines jeden sein, der seinen Mitbürgern wirklich helfen möchte, anstatt Punkte für persönliche Zwecke zu sammeln. Und damit sind die Hauptprobleme der Bewegung im Moment verbunden. (In der Tat hat sich wenig geändert, seit ich "Analysing the Rights ..." geschrieben habe - die darin identifizierten Probleme haben ihre Relevanz nicht verloren, aber da habe ich so vage über sie gesprochen, wie ich konnte. die Hauptsache und betrachte es im Detail.)

Das Problem von 1: Projektaktivität. Oder vielmehr seine Abwesenheit. Sie ist verlobt, wörtlich: Partei des Wachstums, LDPR, Michail Butrimov. Nun, Dugin ist immer noch, obwohl es viel angemessener ist, im zweiten Absatz nachzusehen. Im übrigen sind interessante Projekte anzutreffen, aber ihr Aussehen ist unsystematisch und das Niveau ist oft niedrig. Zum größten Teil, das Recht durch eine traurige Tradition der russischen Intelligenz folgt, beschrieb Boris Dubin und Lev Gudkov, in dem Buch „Intellektuellen. Hinweise zu den literarischen und politischen Illusionen „: abstrakt denken, global, die Position des Chefs des Bezugspunktes genommen wird - auf der Ebene der“, wie der Staat sollte das russische im Ausland „, wenn auch die patriotischen russischen Hilfsfonds helfen, will in ihre Heimat zurückzukehren, nein.

Das Problem von 2: politische Philosophie. Oder ihr Mangel an System. Schauen Sie sich die Marxisten an: Sie sind ständig mit der Systematisierung der ideologischen Basis und der Reproduktion der intellektuellen Tradition beschäftigt. Es ist genug, um einigen lokalen Kreis zu starten - und es ist nicht einmal der klügste seiner Stammgäste werden Sie in den Regalen all wichtigen Bestimmungen und Werke verbreiten, und manchmal bis zu zeitgenössischen Realitäten ihre Umsetzung. (Vielleicht ist das eine Art Idealbild, angesichts der Krise, in der die linke Bewegung, aber das Zeug, was ich meine, gibt es wirklich.) Und zum Beispiel auf, zu verlassen, die russisch Konservativen? Wenn wir öffnen Ilyina und sehen, wie es auf die russische Formel gilt: „Der Staat - ein einziger Organismus,“ sehen wir sozioökonomische Bild der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. Seitdem hat sich viel verändert: änderte sich die Struktur der Gesellschaft, russischen und internationalen Fragen, neue Märkte, verringert oder erhöht Bedeutung von Produktlinien. Aber der russische Konservatismus hat sich nicht geändert. Keine Spur eines Systems, in dem eindeutig durch die Position eines jeden ernsthaften konservativen Denker definiert worden wäre, und die erweitert werden könnte und wieder denken in diesen Tagen. Darüber hinaus fehlt manchmal sogar auf der Ebene eines einzelnen Denkers die Systemität - zumindest den gleichen Ilyin zu nehmen. In diesem Zusammenhang wäre es gut, Dugin von unseren Zeitgenossen zu erwähnen, die sie noch immer hat; Aber wie Sie und ich sehen können, werden Sie in einer "multipolaren Welt" nicht weit kommen.

Das 3-Problem: Politische Analyse. Und wer ist ernsthaft damit beschäftigt, wenn man urteilt? Konservative Denkfabrik „russische Idee“ Politanalitika Portal, die Online-Ausgabe von „Satellite und Pogrom“ und der „Weißen Garde“. Abgesehen von der endlosen Suche nach „überwachen“ und „kontrolliert“ Nationalisten, die über einige der Charaktere betroffen sind, alle andere sind in der Regel Ereignisse in Russland und in der Welt von Zeit zu Zeit zu analysieren, so widerstrebend und oft - nur schlecht ( „levoliberaly des Entscheider“, „Kommunistische Dugin“, " Neobolschewistische Regierung, "Russischer Nationalist Navalny" - welche Art von Perlen werden Sie nicht hören. Auf die Vorhersage und das gleiche ist lächerlich.

Das 4-Problem: Ziviler Aktivismus. Gelinde gesagt, unterschätzt von den Rechten - auch denen, die sich wirklich nicht um ihre Leute kümmern - der Umfang der Aktivität. Beschwerden an Beamte zu richten und ihre Arbeit im Rahmen der "Civil Patrol" zu überprüfen, ist nicht viel Aufwand oder Zeitaufwand wert. Aber auch einmal im Monat, um mit einem Freiwilligen-Kader Müll von einem kleinen Fluss in Ihrer Stadt zu reinigen, ist ein wenig Aufwand wert. Und Sie erhalten fast sofort ein positives Ergebnis. Doch abgesehen von dem oben erwähnten GP, ​​gibt es nur zwei, die ich von Verbänden kennen regelmäßig in bürgerlichen Aktivismus beschäftigt, deren Kern besteht aus Menschen, Rechtsextremismus: die Bewegung „Alternative“, rettet Menschen aus der Sklaverei und monarchischen „Ruf der Menschen“, leider stark gekackt in Infopole verschiedener Arten von Marginalisierung. Aber sie sind auch viel weniger geschätzt als Idioten aus dem Projekt "Decommunization" oder "Russian Identiaries", die sich mit absolut nutzlosen Dingen beschäftigen.

Das Problem von 5: Russische Kultur. Ironischerweise sind Menschen, deren Ideologie stark mit der Reproduktion der russischen Kultur verbunden ist, eher an jüdischen und amerikanischen interessiert. Seit dem Aufkommen der Gesellschaft „Memory“ wurde nicht einmal wirklich begriffen, strukturiert und die Öffentlichkeit präsentierte heute ein riesiges Emigrant Erbe, sondern über die russischen Comic ist seit vielen Jahren im ehemaligen Jugoslawien gespeichert worden ist, aus irgendeinem Grunde, den wir erst vor einem Jahr herausgefunden.

Jedes dieser Probleme muss gelöst werden und je früher desto besser. Zeit für die neuen globalen Veränderungen, die jede Ideologie auf die Stärke testen werden, fast nicht mehr.

Vladislav Maksimow

Vespa in sozialen Netzwerken

Materialien, die Sie auf der Website nicht finden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!